Eigenbau eines Jets!

      Ja, war aber Glück, das es passt. War ja eigentlich nicht geplant.
      Bei den Turbinen geht ab der 100 er alles weiter in der gleichen Größe. Ob 120 er, 140er, 160er, 180er oder sogar 220er haben alle 11,5cm Durchmesser und so um die 1550-1680g Gewicht. Hab ja quasi auch zwei Schubklassen ausgelassen. :D
      So, heute noch mal neue Fahrwerksbeine gedreht. Hatte mir bei Behotec härtere Federn bestellen wollen, weil das Fahrwerk doch etwas weich war für 15 kg Gewicht und...Bekam ne echt super Beratung, denn die Beine sind schon 10 Jahre alt. Für men Fahrwerk brauchte es noch andere Federstempel und zwei Federn. Eine Lange und eine Kurze, die je nach Bedarf zu kürzen ist. Passt alles sehr gut und da ich schon mal am Fahrwerk war, hab ich gleich die Beine neu und in einem Stück erstellt. Hier vorher und nachher, nachher wiegt sogar noch 10 g weniger:
      Gestern mal die 160 er im Stand getestet. Deutlich besserer Sound und irrer Schub.
      Jetzt noch so einige Kleinigkeiten erledigen wie Fahrwerk einbauen, elektrischer Anschluß des Fahrwerks durch die Wurzelrippe erneuern, Turbinenakku befestigen und Kabel verlängern, nachlackierte Unterseite der Flächen schleifen und polieren bis nix mehr zu sehen ist und dann auf besseres Wetter warten.
      Gruß Roland
      Fertig.
      Jetzt warte ich nur noch auf besseres Wetter.
      Gruß Roland
      Nachdem ich einen Testlauf mit der großen Turbine auf unserem Platz in Kirchgellersen gemacht habe, war vom hin und her rollen soviel Dreck ins Modell geflogen, daß die Turbine gleich erstmal zur Kontrolle und zum Service muss. Das Problem war sicher einerseits der feuchte Platz, der mit Regenwurmhäufchen nur so übersät
      war, aber ich hatte auch gedacht, Fahrwerksklappen sind Schnickschnack für Scalefreaks. Hätte ich welche gehabt, wäre der Turbine nix passiert. Somit baue ich jetzt doch welche ein. Nicht Scale aber funktional.
      Erstmal die Scharniere befestigt. Kostet etwas Überlegung, damit die Klappen später auch komplett aufgehen.
      Die Klappenmechanik ist echt blöd. Man hat zwei Drehebenen und muss irgendwie die sich verändernden Hebellängen ausgleichen. Bin gespannt obs klappt:


      Hab es gerade fertig bekommen. Die Klappen am Hauptfahrwerk gehen einwandfrei. Jetzt muss noch die Bugradklappe gebaut werden.
      Gibt auch noch ne gute Nachricht von Jetcat. Bine ist auf dem Rückweg und musste nur gereinigt werden und eine Lötselle musste erneuert werden. Keine gravierenden Schäden.
      Gruss Roland
      So langsam wirds:
      offen:


      geschlossen:

      fehlt nur noch ein Sequenzer, damit Fahrwerk und Klappen sich nicht verheddern.