Eigenbau eines Jets!

      An der Nasenleiste passe ich die Bretter genau an. An der Wurzelrippe lasse ich es 5 mm überstehen und schleife es hinter her bündig.
      Glaube nicht. Die Kabel sind durch den Stecker fixiert und kommen nicht in Kontakt.
      Wofür müsste ich das sonst machen? Gibt's noch nen anderen Grund?
      Erste Fläche ist so gut wie fertig. Fehlt nur noch der Außenrand mit der Befestigung für die Tiptanks.



      Hauptsächlich aus Prinzip. Offene Kontaktstellen, auf denen kritische Spannungen liegen und dann auch noch direkt nebeneinander würde ich grundsätzlich vermeiden.

      Wenn du Pech hast, vibriert sich irgendwann ein Kontakt ab und fällt auf die anderen. Dann hast du statt z.B. eines ausgefallenen Fahrwerks einen Komplettausfall der Empfangsanlage.
      Passieren wird vermutlich nichts, aber wenn man ohne Kosten eine Fehlerquelle ausschließen kann, dann gibt es ja eigentlich keinen Grund, das nicht zu tun, oder?

      (Falls du keinen Schrumpfschlauch zur Hand hast, kann ich dir auch welchen geben).
      Aber so wie es aussieht, hat sich das Thema ja eh erledigt...
      Sieht gut aus!
      Hmmmm, Recht Du wohl hast. In allen Punkten!
      Beide Flächen fertig.
      Baue gerade neue Tip-Tanks. Kann man nicht viel sehen, ist aber recht einfach beschrieben. Alurohr mit Backpapier umwickelt und mit Tesakrepp an den Enden fixiert. Hier muss man etwas aufpassen, daß man nicht das Tesa überlaminiert, sonst wird das Abziehen zur Qual.
      Dann 2 Lagen 163 g Glasgewebe drum laminiert (durch drehen des Alurohrs und aufpinseln des Epoxyharzes) danach zwei Lagen 50 g Gewebe für eine feinere Oberfläche. Trocknen lassen und fertig zur Weiterverarbeitung.



      Hoffe es geht heute Abend schon weiter damit.
      Tip Tanks:
      Rohre fertig und Endstücke

      Als Endstück auf Innenmaß gedreht

      mit Sekundenkleber eingeklebt und verschliffen.

      angepasst und gebohrt
      Ergebnis:



      Gewicht 25 Gramm. Die alten hatten 50g aber incl Farbe.

      Ein Carnard muss neu gebaut werden. Altes Verfahren: Mit Sperrholz Schneiderippen und heißen Draht aus Styropor schneiden, 1mm Balsa zurecht schneiden und unter Druck von 8 kg mit Laminierharz verkleben. Zur besseren Sicht hier versetzt hingelegt, nachdem alles trocken ist.
      So jetzt hast es geschafft ich melde dich jetzt bei den Modellbauern an. Wenn das so weiter geht ist sie nachher sogar noch schöner als in der "Betaversion" freu mich schon auf das Endergebnis. Spitzen Arbeit.
      Bei Dmax geht es immer auch um Zeit. Bau von ... in nur X Tagen.
      Wenn Ihr mal nachschaut, wie lange ich für das Basteln so brauche,... wollen die mich sicher nicht.
      ...und ich baue zum Entspannen und aus Spaß am Bauen an sich.
      Zeitdruck ist beim Hobby nix für mich. Ich hab lieber Gleichgesinnte zum gemeinsamen Tüfteln, Fachsimpeln und Biertrinken
      in der Werkstatt zu Besuch.