Folland Gnat

      Genau so sehe ich das auch. Elektrisches Fahrwerk ist nicht schwerer und funktioniert sicherer.
      Das Schub Gewichtsverhältnis muss nicht 1/1 sein. Man muss ja nicht senkrecht fliegen ohne Ende. Der Fun Jet hat das auch nicht.
      Gruss Roland
      Leichter ist es durchaus, da ja 3 Motoren entfallen. Der Drucktank ist quasi ne leere Deodose, die wiegt etwa soviel wie ein Motor. Zuverlässigkeit ist natürlich ein Argument. Kosten sind nahezu identisch. Werd da nochmal drüber schlafen müssen. Bremsen pläne ich nicht, durch die Landeklappen und den Rasen wird eigentlich genug Geschwindigkeit abgebaut.
      Bremsen sind bei EDF Jets oft nicht drin. Man hat ja auch keinen Restschub wie bei den Turbinen. Die pneumatischen Fahrwerke sind meines Wissens nicht bedeutend leichter als die Elektrischen. Bei den kleineren Modellen gibt es häufig sogar die Versorgung über den Empfänger.
      Gruss Roland
      Weitere Bilder folgen in Kürze. Ich habe aus Festigkeits- und Gewichtsgründen die Spanten entfernt und bin gerade dabei neue einzusetzen. Dabei beginne ich mit den Fahrwerksspanten. Ein elektrisches Einziehfahrwerk ist inzwischen auch schon auf dem Schreibtisch gelandet, neben den Servos, dem 120A HV Regler und dem 16 Kabal Empfänger.
      Heute plane ich die vorderen Fahrwerksspanten einzupassen, wenn das soweit klappt gibt es davon Bilder und ein kleines Update.
      Nur für alle die mal Kerosin schnuppern wollen: Es handelt sich dabei um einen Verbrenner! ( Schlauberger...denken jetzt einige...).
      Für die Versicherung ist das aber ein großer Unterschied. Versicherung gilt dann nur noch auf Modellflugplätzen. Also vor dem Abheben die Versicherung genau prüfen und an die Voraussetzungen halten.
      Die Kraft von so einer Feuerdose ist enorm auch bei hohen Fluggeschwindigkeiten lässt die Kraft kaum nach. :D :D :D
      ;( ;( ;( ...und so sieht es aus, wenn 10 kg Flugzeug mit 1,5 Litern Kero und ner 750 Grad heißen Turbine mit 400km/h vom Boden gestoppt werden:


      Nicht auszudenken was da passieren kann, wenn da etwas von Wert oder was Lebendes steht...
      Nett gemeint, aber ich glaube, ich bleibe vorerst beim elektrischen Antrieb.
      Am Wochenende habe ich nun die vordere Fahrwerksaufnahme und eine Akkurutsche für die beiden 4 Zeller gebaut. Die Spanten sind bisher nur verzapft und zusammengesteckt. Zudem ist die Aufnahme für das Lenkservo mit berücksichtigt. Die Rumpfausschnitte werden der nächste Schritt, die vorhandenen sind noch vom Vorbesitzer und passen nicht mehr, da mein Fahrwerk etwas länger ist. . Der Anstellwinkel des Fahrwerks entspricht etwa dem Original, wenn man der Bilder und Zeichnungen vertrauen darf
      Dateien
      • image.jpeg

        (2,03 MB, 131 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • image.jpeg

        (2,02 MB, 136 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • image.jpeg

        (1,79 MB, 127 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Weitere Bilder:
      Dateien
      • image.jpeg

        (1,93 MB, 126 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • image.jpeg

        (2,08 MB, 129 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • image.jpeg

        (1,78 MB, 133 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Das Fahrwerk sieht ja gut aus. Was ist es denn für eins?
      Die Fahrwerksbeine habe ich von Wild Modelltechnik. Sie sind nicht besonders scalig, aber ich glaube technisch passen Sie ganz gut. Wirken recht solide und sollten es aushalten.
      Den Schwerpunkt habe ich mittels des Programms von Dietrich Meißner ermittelt. Er liegt demnach etwa an der Kante zum hinteren Flächendrittel. Kommt es etwa hin?
      Hab mir mal dies Programm zur Schwerpunktberechnung runtergeladen. Das ist ja super. Damit werde ich meinen Eufi mal durchrechnen, denn ich hab ja die Geometrie etwas verändert.
      Gruss Roland
      Hab die Umrisse der Gnat in der Draufsicht nicht so recht vor Augen. Daher kann ich Dir nicht sagen, ob der SP hinkommt. Das Programm von dem Meißner scheint aber gut und präzise zu sein. Ich würde mich schon daran halten.
      Gruss Roland