Restaurierung einer Laser 200 von Airfly

      Restaurierung einer Laser 200 von Airfly

      Uppps, ein neues/älteres Projekt drängt sich gerade in den Vordergrund. Der EF ist ja nahezu fertig und es steht noch ein Laser 200 defekt im Keller, der nach Empfangsproblemen beim Erstflug ne größere Reperatur nötig hat. Motorspannt war zerbröselt, Rumpf hat diverse Risse und der vordere Teil ist komplett zerfallen. Habe die Reste erstmal mit Sekundenkleber aneinander geheftet, um sie dann von innen zu laminieren.









      Das Problem war wohl die Lackierung in Verbindung mit der 2,4GHz Übertragung. War eine Metalliclackierung und ich hatte die Antennen zur einen Seite und nach oben aus dem Modell schauen lassen. Damit ergab sich in manchen Fluglagen eine Abschirmung durch die Fläche und den Rumpf gleichzeitig. Das Ergebnis war Empfangsausfall und somit ein mittelschwerer Crash.
      Habe jetzt 163g Gewebe im vorderen Teil in 1-3 Lagen von innen eingebracht. Stabil ist der Bereich jetzt schon mal wieder. Werde jetzt versuchen die verschwundenen Formen des Rumpfes irgendwie wieder herzustellen.







      Ja, es ist ein GFK Rumpf aber aus Polyester. Die Flächen sind Ok. Über die Zeit ist die Bespannung aber etwas geschrumpft und dabei wurden nicht lackierte Bereiche frei. Muss ich mal abwarten, ob ich die Bespannung noch einmal nutze oder ob ich die auch neu mache. Denke es wird eher neu bespannt, da ich die Metalliclackierung möglichst loswerden möchte.
      War ein DLE55 drin mit Reso im Rumpf. Kommt auch wieder rein.
      Der vordere Bereich ist jetzt wieder stabil und die Haube hat auch schon wieder Halt. Hatte die Haube von innen mit Paketklebeband geschützt und mit Tape am Rumpf ausgerichtet und fixiert. Dann von vorne am Übergang im Rumpf 3 Lagen 163g Gewebe laminiert. Haube sitzt perfekt und läßt sich problemlos draufschieben und abziehen. Die Haube hatte es zum Glück nicht so schlimm erwischt, da nur die Schraubenlöcher ausgerissen wurden.


      Geht so. Habe jetzt die Bretter für das Fahrwerk eingeklebt und die ganz tiefen Riefen mit 2K Spachtel aufgefüllt. Die Form ist schon ganz OK. Jetzt muss ich mir nur überlegen, wie ich die Farbe möglichst komplett ab bekomme. Denke ich werde mir Beize besorgen und sehen wie es geht. Hat sonst jemand ne Idee? Es ist Sprühlack (Dose) aus dem Autohandel.
      Mit Runterschleifen hab ich schon probiert. Ist echt sehr mühsam. Sind 5 Schichten. Grundierung, 2 Schichten Farblack metallic und zwei mal Klarlack. Mit Sandstrahlen hab ich keine Ahnung ob das auf GFK geht???
      Hab einen neuen Motorspannt zurecht gesägt, durch schleifen genau eingepasst und dann mit 30 Minuten Epoxy und Baumwollflocken eingeharzt.
      Dann die Schwingummiaufhängung eingebaut und den motorseitigen Teil der Aufhängung gesägt, angepasst und probeweise den Motor montiert.




      Form follows funktion. Der Spannt braucht die Ausschnitte für den Krümmer, den Vergaser und die Kühlluft fürs Reso. Zudem braucht er etwas Platz zum Schwingen, damit die Vibrationen nicht auf den Rumpf treffen. Das macht den Antrieb deutlich leiser. Das Gewicht ist vorne eher zu wenig. Es muss alles so weit möglich nach vorne. Mit dem Gesamtgewicht hat der Motor nicht so das Problem, denn der hat 5,5PS ohne Reso. :D :D :D
      Glaube ich auch das Strahlen wohl nix wird. Denke mit ner guten Beize werde ich es probieren.
      Der schwingende Spannt ist von beiden Seiten mit 163g Gewebe laminiert. Damit sollte der jetzt stabil genug sein.